Haus der Kultur

Dieses Haus aus dem 19. Jahrhundert liegt am ehemaligen Camino de Jaén, einem der Hauptzugänge zur Stadt, und zwar an der allgemeinen Route Madrid-Cádiz, die mit der alten Burg von Bailén verbunden war. Die Straße, in der sich dieses Gebäude befindet, wird im Laufe der Zeit mehrmals umbenannt: vom Camino zur Calle Jaén, dann, um die Öffnung der Straße in Richtung Plaza de la Constitución (in anderen Zeiten Plaza del Rey) zu betonen, zur Calle Plaza, und schließlich zur Calle Héroes de Bailén, wie sie heute heißt.

Zweifellos können wir eine Reise in die Vergangenheit unternehmen, wenn wir uns an diesem Ort befinden und uns den Personen- und Warenverkehr vorstellen, der auf dieser Straße stattfand, der so von solcher Größe war, wenn wir uns anschauen, wie sich die Häuser um diese Straße herum ausbreiten, von denen viele aus den Steinen der alten Stadtmauern bestehen.

Unter all diesen Gebäuden sticht dieses hervor, das 1987 von Cristóbal López Carvajal, dem Präsidenten der Provinzregierung, zusammen mit verschiedenen Provinz- und Gemeindebehörden auf den Namen Casa de la Cultura getauft wurde.

Es wurde ab dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts von seinem Besitzer Don Juan Gracia Alonso, dem damaligen Bürgermeister von Bailén, als Wohnhaus genutzt. Dieser beschloss 1971, die Fassade des ehemaligen Herzogspalastes der Familie Ponce de León in diesem Haus zu erhalten, als die Festung Stein für Stein abgebaut wurde, bis sie sich in der Calle de Nuestro Padre Jesús befand.

Schließlich beschloss der Stadtrat 1984, das Gebäude zu erwerben, da es sich in der Nähe des Rathauses befindet und Platz für die Stadtbibliothek und andere städtische Gebäude benötigt wird. Das Gebäude wurde renoviert, wobei die ursprüngliche Struktur erhalten blieb, in der sich die Bibliothek, der Ausstellungssaal und der Versammlungssaal befinden, während die städtische Musikschule, das Reina-Sofía-Konservatorium, das städtische Gymnasium und der Sitz der Hausfrauenvereinigung von Bailén in Nebengebäuden untergebracht und in das Gebäude integriert sind, wodurch das Kulturzentrum von Bailén entstanden ist.